Die Versicherung für alle Fälle

Das Leben an sich stellt uns immer vor neue Herausforderungen, wir leben und jederzeit kann es zum Ernstfall kommen und das Ende ist so nah. Wir denken uns wird es schon nicht treffen und Sie werden darüber auch vielleicht ernsthaft nachdenken. Aber was ist wirklich in diesem Fall, man selbst wird kaum noch etwas mitbekommen, aber die Angehörigen haben dann den Verlust in jeder Hinsicht zu tragen. Die Risikolebensversicherung mildert für die Angehörigen zumindest finanziell den Verlust und sorgt für eine Sicherheit für die wirtschaftlichen Verhältnisse. Sie werden bestimmt darüber nachgedacht haben und bei einem solchen ernsten Fall, wird dann auch Ihr Einkommen nicht mehr vorhanden sein. Gerade wenn Sie eine Familie haben dann sollten Sie diesen geschilderten Ernstfall absichern.

Welches Risiko ist gemeint was die Risikolebensversicherung absichert?

Diese Versicherung nützt Ihren Hinterbliebenen, dass hört sich jetzt im Moment makaber an aber kennzeichnet die Tatsachen. Sie haben es individuell in der Hand, wie Sie über diesen Fall denken. Jetzt stellt sich die Frage, ob Sie es wollen, dass in diesem äußersten Fall die wirtschaftliche Komponente für Ihre Familie geregelt ist und das mit einer Risikolebensversicherung die entsprechende Vorsorge getroffen ist. Das ist das Risiko, was nicht direkt Sie selbst dann noch berührt, sondern das Risiko für ihre nahen Angehörigen wird damit abgesichert. Vielleicht haben Sie noch laufende Kredite und die Restschulden werden dann auch vererbt. Ihr Hinterbliebenen müssten dann in solche einem Fall Ihre Schulden bezahlen. Das ist die eine Seite und die andere Seite würde bedeuten, dass Sie dies ohne eine Risikolebensversicherung billigend in Kauf nehmen. So zeigen Sie mit dem Abschluss einer Risikolebensversicherung, dass Sie wirklich ernsthaft Verantwortung für Ihre Familie übernehmen. Das Risiko ist auch die Laufzeit für diese Versicherung, denn gesetzt den Fall, Sie würden direkt nach Abschluss ableben, dann muss das Versicherungsunternehmen auch zahlen, das ist dann das benannte Risiko für das Unternehmen.

Rechtliche Absicherung für alle Fälle

Ein kleines Malheur bei Bekannten, eine Streitigkeit mit dem Vermieter oder eine notwendige Beratung in Sachen Recht. Solche Dinge können schnell teuer werden. Für solche Fälle gibt es die Rechtsschutzsversicherung, die in solchen Fällen die Kosten für die anwaltliche Betreuung und die Prozesskosten übernimmt. Eine solche Versicherung kann als Generalversicherung abgeschlossen werden, oder nur für bestimmte Teilbereiche wie eine Berufsrechtsschutzversicherung oder Verkehrsrechtsschutzversicherung. Häufig bieten die Gesellschaften aber Pakete mit verschiedenen versicherten Sparten an.

Die Rechtsschutzversicherung ist eigentlich ein Muss für jeden Autofahrer, aber auch Familien sollten den Abschluss einer solchen Versicherung in Betracht ziehen, denn in einem Rechtsstreit sollte eine angemessene Verteidigung nicht an den finanziellen Möglichkeiten einer Familie schaden. Gerade junge Familien haben hier Potential. Schnell kommt es beim Hausbau zu Auseinandersetzungen, oder ein Kind hat vermeintlich einen Schaden verursacht, für den die eigene Haftpflicht nicht aufkommen möchte. In solchen Fällen hilft eine Rechtsschutzversicherung, in dem sie nicht nur die Anwaltskosten abdeckt, sondern auch die Kosten für notwendige Gutachten und die Gerichtskosten. Alles das summiert sich schnell zu einer recht hohen Summe und wenn in einem Rechtsstreit das Geld ausgeht, hat dies zur Folge dass die Gegenpartei den Streit – meistens unabhängig davon wer Recht hat. Aus diesem Grund sollte eine solche Versicherung zu den Policen gehören, die auf jeden Fall abgeschlossen werden müssen. Ähnlich wie Haftpflichtversicherung und eine Hausratversicherung, die beide für jeden Haushalt unverzichtbar sind.

Viele Gesellschaften sind dazu übergegangen einen telefonischen Rat in Rechtsfragen durch Anwälte zu ermöglichen. Dazu gibt es entweder eigene Hotlines, oder man bekommt die Rufnummer eines Anwalts, der auf den Bereich spezialisiert ist, in dem man ein Problem hat. Für beide Varianten gibt es oft nach Abschluss der Versicherung die gleiche Wartezeit wie für die eigentliche Versicherungsleistung. Trotzdem kann eine solche Zusatzleistung sinnvoll sein, denn sie kann im Zweifelsfall nervenaufreibende Rechtsstreititgkeiten von vorne herein vermeiden.